Integrations- und Flüchtlingspolitik

Die Qualität einer Gesellschaft äußert sich darin, wie sie mit Minderheiten umgeht. Wir wollen echte Chancengerechtigkeit bei Bildung und Arbeit und kulturelle Selbstbestimmung auch für Zuwanderer und Flüchtlinge. Unsere Wirtschaftsstruktur mit vielen Unternehmen aus Logistik und Landwirtschaft bietet viele Arbeitsverhältnisse für Saisonkräfte und ZeitarbeiterInnen. Die große Nachfrage bei diesen meist im unteren Lohnsegment liegenden Jobs zieht viele Arbeitskräfte aus den östlichen Nachbarländern in den Kreis Kleve. Darunter sind immer mehr Familien, die sich auf Dauer bei uns niederlassen wollen. Sprachkurse in der Schule, aber auch für die Erwachsenen sind die Grundvoraussetzung für echte Chancengerechtigkeit bei Bildung und Arbeit und damit Basis der Integration.

Alle hier lebenden Menschen sollen Teil unserer Gesellschaft sein. Wir wollen deshalb die Qualität von Integrationskursen und die Sprachförderung in Kitas verbessern, Deutschkurse für alle Interessierten ermöglichen und Mehrsprachigkeit als Ressource für unsere heimische Wirtschaft nutzen. Wir wollen gesellschaftliche Vielfalt leben. Dazu ist es notwendig, dass auch Flüchtlinge in unserer Stadt ein selbstbestimmtes Leben führen können.  Die alte Containersiedlung auf der Müllkippe am Melatenweg ist abzuschaffen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren