Kommunalwahl 2020Unser Programm

Umwelt und Natur

Klimaschutz, der sich für alle lohnt.

Mit uns wachsen die Bäume wieder in den Himmel – pflegen und pflanzen

Was?
Rees und seine Ortsteile sollen noch grüner werden. Wir wollen mehr Bäume im Stadtgebiet pflanzen und schützenswerten Baumbestand auf öffentlichen und privaten Flächen erhalten.

Warum?
Bäume sind ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel. In unseren Ortschaften sehen sie nicht nur schön aus, sondern spenden Schatten, kühlen und sorgen für bessere Luft.

Wie?
Wir wollen Straßenbäume gut pflegen und neu anpflanzen. Eine neue Baumschutzsatzung soll Bäume schützen und unnötigen Kahlschlag verhindern. Gefällte Bäume sollen durch vermehrte Ausgleichspflanzungen ersetzt werden. Zudem wollen wir auf einer geeigneten Fläche im Stadtgebiet einen sogenannten „Bürgerwald“ anlegen, in dem jede*r Einwohner*in zu einem besonderen Lebensereignis (Geburt, Hochzeit etc.) einen Baum pflanzen und damit Baumpate werden kann.

Mehr als nur Pusteblumen – Grünflächen insektenfreundlich gestalten

Was?
Wir möchten eine insektenfreundlichere Stadtgestaltung. Städtische Flächen sollen ökologisch aufgewertet werden. Die Bewirtschaftung und Pflege soll ohne chemische Mittel erfolgen.

Warum?
Das Artensterben hat mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen. Täglich sterben über 100 Pflanzen- oder Tierarten unwiederbringlich aus. Ohne eine intakte Natur gefährden wir unsere Lebensgrundlage. Saubere Luft, fruchtbare Böden, Nahrungsmittel und Trinkwasser brauchen funktionierende Ökosysteme.

Wie?
Auf städtischen Grünflächen wollen wir mehr Wiese statt Rasen. Auch für Randstreifen an Straßen, Rad- und Feldwegen soll das Motto „mehr Nichtstun“ gelten um weitere naturnahe Bereiche zu schaffen. Das Anlegen von Blühstreifen, weniger Mähen, der Verzicht auf Dünger, das Liegenlassen von Laub und die Auswahl von bienenfreundlichen Sträuchern und Stauden soll neuen Lebensraum für Insekten und Kleintierarten in Rees schaffen.

Grüner Marktplatz – Ein Treffpunkt für alle

Was?
Wir GRÜNE setzen uns für einen lebendigen, grünen Marktplatz ein- einen Platz der Bürger*innen, einen Ort der Begegnung, Bewegung und des Miteinanders für Jung und Alt.

Warum?
Der Marktplatz ist der zentrale Anziehungspunkt und das Aushängeschild einer Stadt. Er soll attraktives Ausflugsziel und lebhafter Treffpunkt mit einer ansprechenden Gastronomie sein – ein Ort der Begegnung & Kommunikation mit Verweilmöglichkeiten, der das öffentliche Zusammensein belebt. Mit umfangreichem Grün sorgt er für Erholung während einer Fahrradtour, beim Einkauf oder Bummel in der Stadt.

Wie?
Mobile Baumbepflanzungen und Stadtmöbel unterbrechen das Pflaster und schaffen zusätzliche Grünräume. Eine neue Wasserspielanlage lädt zum Entdecken ein. Die Anordnung der Elemente stört den wöchentlichen Marktbetrieb nicht. Sie können aufgrund der Beschaffenheit für Veranstaltungen – wie Kirmes – sehr leicht versetzt werden. 

Mehr als nur Fassade – grüne Dächer, Höfe und Gärten

Was? 
Die Innenstadt und die Dorfzentren sollen grüner werden. Wir wollen die wirtschaftliche und strukturelle Förderung von Dach-, Fassaden- und Hofbegrünung sowie mehr Neupflanzungen von Bäumen und Gehölzen. Schottergärten sollen in Rees der Vergangenheit angehören!

Warum?
Grüne Flächen, Bäume und Gehölze sorgen für Schatten, Abkühlung und gute Luft, die wir insbesondere in den immer heißer werdenden Sommermonaten dringend benötigen. Kies- und Schotterflächen sowie versiegelte Flächen allgemein, beeinflussen Temperatur, Feuchtigkeit und Trockenheit in ihrem Umfeld massiv. Begrünte Dach-, Fassaden- und Hofflächen senken den Bedarf an Gebäudeklimatisierung und beeinflussen die Umgebungstemperatur positiv.

Wie?
Die Stadt Rees muss als Vorbild agieren und eine Vorreiterrolle bei der Dach- und Fassadenbegrünung einnehmen. Die Bebauungspläne für Baugebiete sollen zukünftig bei Flachdächern die Festsetzung einer Dachbegrünung enthalten. Wir wollen, dass die Gestaltungssatzungen eine gärtnerische Gestaltung der Vorgärten und eine Einfriedung mit heimischen Gehölzen verbindlich vorgeben.

Adieu Tristesse – Gewerbegebiete attraktiver gestalten

Was? 
Wir wollen mehr architektonische Abwechslung und Schwung, neue gestalterische Elemente und ein ökologisches Umfeld in den Gewerbegebieten.

Warum?
Ansprechende Gewerbegebiete steigern die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes und ziehen neue Gewerbetreibende und Kunden an. Sie fügen sich besser in die Umgebung ein und werden zu Orten, durch die man gerne mit dem Fahrrad fährt.

Wie?
Wir wollen eine Gestaltungssatzung für neu auszuweisende Gewerbegebiete. Nach niederländischem Vorbild könnten durch eine gute architektonische Gestaltung, Baumpflanzungen und die Anlage von Blüh- und Grünstreifen erhebliche qualitative Verbesserungen erreicht werden. Durch die verstärkte Nutzung von Solar- und Kleinwindkraftanlagen werden die neuen Gewerbegebiete umweltfreundlicher.